M.A.X. Automation AG mit erfreulichem Aufwärtstrend im zweiten Quartal 2014


M.A.X. Automation AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

11.08.2014 / 10:26




PRESSEMITTEILUNG

M.A.X. Automation AG mit erfreulichem Aufwärtstrend im zweiten Quartal 2014

- Deutliche Steigerungen von Auftragseingang, Auftragsbestand, Umsatz und EBIT vor PPA-Abschreibungen

- Konzernentwicklung nach dynamischem Verlauf im zweiten Quartal im Rahmen der Erwartungen

- Ziele für Gesamtjahr 2014 bestätigt


Düsseldorf, 11. August 2014 - Der M.A.X. Automation-Konzern hat im ersten Halbjahr 2014 einen insgesamt positiven Geschäftsverlauf verzeichnet. Nach einem verhaltenen Jahresauftakt zog das Geschäft im zweiten Quartal an. Neben der erstmaligen Einbeziehung der im November 2013 akquirierten AIM-Gruppe führte vor allem eine lebhafte Geschäftsentwicklung der Gesellschaften im Segment Industrieautomation zu teils deutlichen Zuwächsen bei relevanten Halbjahreszahlen wie Auftragseingang, Auftragsbestand und Konzernumsatz bei. Vor diesem Hintergrund bestätigt der Vorstand die bisherigen Ziele für das Gesamtjahr 2014 unter den Voraussetzungen, dass keine weiteren Auftragsverzögerungen eintreten und sich die konjunkturellen Risiken nicht spürbar weiter erhöhen.

Wesentliche Konzernkennzahlen
Die Gewinn- und Verlustrechnung für das erste Halbjahr 2014 beinhaltet im Gegensatz zum Vorjahreszeitraum die Umsatz- und Ergebnisbeiträge der zum 1. November 2013 konsolidierten AIM-Gruppe (Assembly in Motion).

- Der Auftragseingang des M.A.X. Automation-Konzerns erreichte in den ersten sechs Monaten einen Zuwachs von 35,1 % auf 160,7 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres (119,0 Mio. Euro). Im zweiten Quartal betrug der Auftragseingang 94,1 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 54,7 Mio. Euro).

- Der Auftragsbestand per 30. Juni 2014 belief sich auf 154,5 Mio. Euro, 36,3 Mio. Euro mehr als zum gleichen Vorjahresstichtag (118,2 Mio. Euro).

- Der Konzernumsatz erhöhte sich um 38,3 % auf 163,4 Mio. Euro nach 118,1 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Davon entfielen 90,4 Mio. Euro auf das zweite Quartal (Vorjahresquartal: 62,2 Mio. Euro).

- Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) sowie vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen (sog. PPA-Abschreibungen) erreichte 3,1 Mio. Euro (Vergleichszeitraum 2013: 5,9 Mio. Euro). Im zweiten Quartal erhöhte sich das EBIT vor PPA auf 5,0 Mio. Euro (Vergleichsquartal 2013: 3,2 Mio. Euro).

- Das EBIT nach PPA-Abschreibungen lag bei 1,3 Mio. Euro (erstes Halbjahr 2013: 5,6 Mio. Euro). Im zweiten Quartal stieg es auf 4,1 Mio. Euro nach 3,0 Mio. Euro im gleichen Vorjahresquartal.

- Das Periodenergebnis (Ergebnis nach Steuern) betrug -0,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 3,6 Mio. Euro). Dabei wurde im zweiten Quartal mit 2,4 Mio. Euro wieder ein klar positives Ergebnis erwirtschaftet (Vorjahresquartal: 2,0 Mio. Euro).

Entwicklung der Segmente
Das Segment Industrieautomation, in dem die AIM-Gruppe enthalten ist, verzeichnete im ersten Halbjahr 2014 ein dynamisches Wachstum der Auftragseingänge um 103,3 % auf 103,4 Mio. Euro zu (Vorjahreszeitraum: 50,8 Mio. Euro). Die Erlöse stiegen um 91,1 % auf 113,9 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 59,6 Mio. Euro). Das operative Segmentergebnis vor PPA-Abschreibungen belief sich auf 6,2 Mio. Euro nach 6,4 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2013. Dabei wirkten sich zum Teil nicht geplante Fremdarbeiten bei der AIM-Gruppe im ersten Quartal belastend auf das Ergebnis aus.

Im Segment Umwelttechnik gingen die Erlöse um 15,1 % auf 49,8 Mio. Euro zurück (erstes Halbjahr 2013: 58,7 Mio. Euro). Das operative Segmentergebnis vor PPA-Abschreibungen betrug -1,9 Mio. Euro nach 0,5 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Ein wesentlicher Grund war die rückläufige Entwicklung der Tochtergesellschaft altmayerBTD: Durch die Veränderung der politischen Rahmenbedingungen für die Energieversorgung in Deutschland (die sogenannte "Energiewende") ist das bislang sehr ertragreiche Geschäft mit der Kernzielgruppe der Kohlekraftwerke nahezu zum Erliegen gekommen. Der Vorstand arbeitet an geeigneten Gegenmaßnahmen.

Ausblick auf Gesamtjahr 2014
Der Vorstand bekräftigt nach der guten Entwicklung im zweiten Quartal 2014 und auf Basis des weiterhin hohen Auftragsbestands seine Ziele für das Gesamtjahr. Er geht angesichts der Projektplanungen der operativen Tochtergesellschaften für die zweite Jahreshälfte von höheren Umsatz- und Ergebnisbeiträgen als im ersten Halbjahr aus. Der Konzernumsatz soll sich 2014 in der Spanne von 360 Mio. Euro bis 380 Mio. Euro bewegen, verbunden mit einem Konzern-EBIT vor PPA-Abschreibungen zwischen 19 Mio. Euro und 21 Mio. Euro. Für die PPA-Abschreibungen wird eine Größenordnung von 3 Mio. Euro angenommen.

Die Prognose basiert auf der Annahme, dass keine weiteren signifikanten Verzögerungen bei Kundenprojekten wie im ersten Quartal des Jahres eintreten werden. Zudem ist zu berücksichtigen, dass die politischen und konjunkturellen Risiken wie die aktuellen Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten oder die Ankündigung von Spar- und Effizienzsteigerungsprogrammen bei mehreren deutschen Automobilherstellern in den vergangenen Monaten zugenommen haben. Es wird abzuwarten sein, ob und in welcher Form sich diese Entwicklungen auf die Geschäfte des M.A.X. Automation-Konzerns auswirken werden.

Fabian Spilker, Vorstand der M.A.X. Automation AG: "Unser Konzern befindet sich nach dem positiven Geschäftsverlauf im zweiten Quartal 2014 auf einem guten Weg, um die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Ungeachtet der verschärften politischen und konjunkturellen Risikofaktoren ist die Basis für einen weiteren positiven Umsatz- und Ergebnistrend im zweiten Halbjahr gesetzt. Dabei gilt unverändert, dass 2014 nach dem Erwerb der AIM-Gruppe ein Übergangsjahr für unser Unternehmen darstellt. Wir arbeiten mit Nachdruck daran, Synergien zwischen unseren Tochtergesellschaften zum besten Kundennutzen zu realisieren und unsere erweiterten Kompetenzen im Wettbewerb voll ausspielen zu können."

Weitere Informationen:

Frank Elsner / Frank Paschen
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel.: +49 - 5404 - 91 92 0
Fax: +49 - 5404 - 91 92 29

Die M.A.X. Automation AG (WKN: 658090/ISIN: DE0006580905), Düsseldorf, ist eine international agierende Unternehmensgruppe mit den beiden Segmenten Industrieautomation und Umwelttechnik. M.A.X. Automation bietet in diesen Bereichen technologisch hochwertige Produkte und Leistungen sowohl für den auftragsbezogenen Sondermaschinenbau als auch für Standardanlagen.





11.08.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



281644  11.08.2014
Diese Website benutzt Cookies. Mehr dazu finden Sie in unseren Richtlinien zum Datenschutz.